PITT artist pens Tuschestifte

Sie sind endlich da, meine Atelierbox voll mit 60 PITT artist pens von Faber-Castell. Es sind bis auf 4 metallische Farben alle die es zu haben gibt. Die Stifte sind mit einer Pinselspitze ausgestattet und mit wasserfester lichtbeständiger Künstlertusche gefüllt. Ich habe ja schon immer mit diesen Stiften skizziert wie ihr wisst, nur hatte ich einige wenige Farben die mich schnell an die Grenzen stoßen ließ.

Nun habe ich die breite Auswahl. Und ich habe bereits gestern im ICE bei 300 km/h den ersten Test mit ihnen gemacht. Mein Lieblingsmotiv der Marienkäfer musste dafür herhalten.

Einen sanften Übergang wie bei Copics oder Polychomos oder Albrecht Dürer Stiften bekommt man freilich nicht hin. Sobald die Tusche trocken ist ist sie wasserfest. Ich mache meine Übergänge mit Schraffuren und Texturen. Dabei zeichne ich immer kleine Kringel und Kreuze lasse sie lichter werden um dann mit einer anderen Farbe darüber zu malen bzw. Anzuknüpfen. Das kann man bei diesem Marienkäfer sehr gut sehen.

Mein zweiter Test mit der neuen Box sind zwei Skizzen für einen Kundenauftrag. Die Anforderung war die Farbe Taupe. Da diese nicht direkt im Set vorhanden war habe ich sie mir erarbeitet indem ich mehrere Farben übereinander gemalt habe.

Wie ihr oben sehen könnt habe ich auf den Farbflächen mehrere Farben übereinander getestet. Die gewünschte Farbe entstand durch einen hellen Hautton und verschiedenen warmen Grautönen.

Zwischendurch habe ich festgestellt dass man das Papier trocknen lassen sollte sonst bekommt man zu dunkle Flecken oder das Papier weicht zu sehr auf. Es malt sich einfach auf trockenen Papier angenehmer. Auf die andere Seite des Papiers ist jedoch nichts durchgedrungen.

Ich hoffe ich konnte euch einen kleinen Eindruck von diesen Stiften schaffen. Wenn ihr noch Fragen habt, dann immer raus damit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.